Heliprobe

Helicobacter pylori ist ein Magenbakterium, das 1983/84 von den Australiern Barry Marshall und Robin Warren entdeckt wurde und derzeit in aller Munde ist, weil seine Entdecker im Dezember 2005 mit dem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet wurden.

Die Infektion mit Helicobacter pylori ist Hauptursache vieler ernsthafter Magen-Darm-Erkrankungen. Sie kann zu Magenschleimhautentzündungen (Gastritis) oder Geschwüren führen, mit einem stark erhöhten Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Das Bakterium kann Jahre im Magen eingebettet überdauern, ohne dass eine bestehende Infektion auffällige Beschwerden hervorrufen muss.

Übertragen wird das Bakterium durch Mund-zu-Mund-Kontakt oder durch Kontakt mit verunreinigten Lebensmitteln oder Wasser. Die Infektion gilt als die weltweit häufigste bakterielle Infektion. In der westlichen Welt liegt die Infektionsrate um 30%, mit höheren Anteilen bei älteren Menschen. In Asien und Südamerika reichen die Infektionsraten bis zu 80% der Bevölkerung.

Eine Helicobacter pylori Infektion kann einfach erkannt und leicht behandelt werden. Die Entwicklung von Folgeerkrankungen lässt sich durch die Entfernung (Eradikation) des Bakteriums verhindern. Zur Therapie werden vom Arzt zumeist spezielle Medikamente eingesetzt, deren Anwendung nur ein bis zwei Wochen dauert. Danach ist die Infektion in aller Regel beseitigt.

(Quelle: 
http://heliprobe.medipan.de/heli.html)

Kontaktdaten

Hellersdorfer Str. 237
D-12627 Berlin

Telefon 030 993 91 86
Telefax 030 992 763 96

E-Mail:erol.demirtas@t-online.de